Organisierte Kriminalität, Mafia, Araber-Clans, deutsche Mafia, Ermittlungsverfahren, Durchsuchung, Anzeige, Korruption, Erpressung, Anwalt, Berlin
RA Ulrich Dost-Roxin

Was ist die Organisierte Kriminalität?

2016 wurden in Deutschland 563 Ermittlungsverfahren gegen Organisierte-Kriminalitäts-Gruppierungen geführt. Dabei wurden 8655 Tatverdächtige mit Bezug zur Organisierten Kriminalität aufgenommen. Dabei wurden Schäden von ca. 1,01 Mrd. EUR festgestellt. Die Organisierte Kriminalität macht damit einen großen Teil der Delikte aus, schwierig ist es jedoch überhaupt zu erfassen, was das ist, und was dazu gehört.

Unter dem Stichwort der Organisierten Kriminalität hat jeder eine Vorstellung. Doch gerade die genaue Definition und Abgrenzung zu anderen Deliktserscheinungen ist schwierig und fällt in der Praxis meist anders aus als in der Theorie.

Die Arbeitsdefinition der Polizei beschreibt die Organisierte Kriminalität als

„die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig

a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,

b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur Einschüchterung geeigneter Mittel oder

c) unter Einflussnahme auf Politik, Medien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.“

Merkmale der Organisierten Kriminalität

Die Definition beschreibt damit viele einzelne Merkmale, die in der Organisierten Kriminalität vorkommen (können).

Zunächst wird als Zielsetzung das Gewinn- oder Machtstreben betont. Damit wird die Abgrenzung zum Terrorismus deutlich. Terrorismus verfolgt politische oder religiöse Ziele, während die Organisierte Kriminalität darauf ausgerichtet ist, Profit zu machen und Gewinne zu erzielen. Die Unterscheidung kann jedoch in der Realität schwer fallen, da beide Gruppierungen sich oft auch gegenseitiger Kriminalität bedienen. Gerade im Bereich des illegalen Waffenhandels bedienen sich die Gruppierungen oft gegenseitiger Kontakte.

Dann wird der Punkt der Planmäßigkeit angesprochen. Von Organisierter Kriminalität spricht man, wenn eine kriminelle Organisation mit formeller Struktur vorliegt. Diese Organisationen sind oft hierarchisch aufgebaut und die Mitglieder haben einen ähnlichen ethnischen, sprachlichen oder kulturellen Hintergrund. Das kriminelle Vorgehen ist geplant und professionell. Durch den Einsatz von Strohmännern bleiben die „großen Tiere“ meist unerkannt und die Organisation geschützt. Die einzelnen Gruppenmitglieder erfahren dafür Schutz und Hilfe durch die Organisation, wie Fluchthilfe oder die Bezahlung von teuren Anwälten. Für Abweichler gibt es Sanktionsmöglichkeiten. Interne Konfliktlösungsmechanismen wie Korruption und Erpressung sorgen für Ordnung und Unabhängigkeit von den staatlichen Kontrollorganen.

Die Beschreibung von mehr als zwei Tätern, die auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig handeln, dient zur Abgrenzung von Bandenkriminalität, die zwar auch gemeinschaftlich handeln, jedoch nicht zwingend so feste Strukturen wie die OK aufweisen können.

Die Punkte a)-c) beschreiben Methoden, die in der Organisierten Kriminalität oft vorkommen, um ihre eigene Macht und ihren Einfluss zu sichern.

Zahlen – Welche Delikte werden begangen?

Die Eingrenzung der Organisierten Kriminalität als ein Phänomen fällt auch gerade schwer, weil diese sich in verschiedenen Delikten betätigt. Die Organisierte Kriminalität kann also nicht über ihre Delikte definiert werden, sondern nur darüber, wie sie organisiert ist.

36,2 % der Delikte, die der Organisierten Kriminalität zugeordnet werden, fallen in den Bereich der Rauschgiftkriminalität. Dies ist damit der größte Bereich, der organisiert betrieben wird. An zweiter Stelle folgt die Eigentumskriminalität mit 17,4 %. Ein großer Teil davon machen Kfz-Sachwertdelikte aus. 10,1 % der OK-Delikte betreffen die Steuer und den Zoll und knapp die Hälfte dieser Verfahren wird wegen Zigarettenschmuggel geführt. Die Wirtschaftskriminalität hat zwar nur einen Anteil von 9.4 %, diese haben jedoch ein sehr großes Schadenspotenzial. In den Medien stark vertreten, jedoch nur mit einem echten Anteil von 6,7 % ist die Schleuserkriminalität.

Auf den folgenden Seiten haben wir Ihnen nähere Informationen zu den einzelnen Deliktsgruppen zusammengestellt. Polizei und Staatsanwaltschaft sind sehr daran interessiert, die Organisierte Kriminalität zu bekämpfen. Da sie an die großen Organisatoren selten herankommen, begnügen sie sich oft mit den Konsumenten und einfachen Straftätern vor Ort. Dabei ist die Beweislage nicht immer eindeutig.

Strafverteidigung bei Organisierter Krininalität

Wenn Sie mit Vorwürfen von Straftaten aus der sogenannten Organisierten Kriminalität konfrontiert werden, sind Sie hier richtig. Denn wir haben langjährige Erfahrung in der Strafverteidigung und verfügen über besondere Ermittlungstechniken, die uns einen Vorsprung vor dem Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft sichern können.