Kinderpornografie – Verbreitung, Erwerb und Besitz pornografischer Schriften Ihr Anwalt und Strafverteidiger in Berlin

Rechtsanwalt bei Verbreitung pornografischer Schriften, Besitz und Erwerb, kinderpornografische Schriften

Rechtsanwalt Ulrich Dost-Roxin

Verbreitung pornografischer Schriften

Bei Verbreitung pornografischer Schriften handelt es sich um Straftaten, bei denen bis zu 10 Jahren Freiheitsstrafe angedroht sind. Mit der Strafrechtsnorm wird der Schutz von Kindern und Jugendlichen angestrebt. Warum das so ist und so sein muss bedarf keiner näheren Erklärung.  Zu den möglichen Ursachen solcher Straftaten finden Sie hier eine kurze Darstellung.

Besitz und Erwerb pornografischer Schriften

Der Gesetzgeber stellt aber nicht nur die Verbreitung , sondern auch den Besitz und Erwerb pornografischer Schriften unter Strafe.

Strategie des Rechtsanwalts beim Vorwurf der Verbreitung, des Erwerbs oder Besitzes pornografischer Schriften

Je nach Ausgangslage ist die Verteidigungsstrategie sorgfältig abzuwägen. Besprechen Sie mit einem Strafverteidiger, ob die Konfrontative oder die konsensuale Strafverteidigung der jeweils erfolgversprechendere Weg ist.

Aussageverweigerung bei Polizei und Haftrichter bei Vorwürfen wie Verbreitung, Erwerb und Besitz pornografischer Schriften

Es gilt der Grundsatz: Schweigen Sie gegenüber der Polizei, der Staatsanwaltschaft und dem Gericht. Aber schweigen Sie im eigenen Interesse nicht gegenüber Ihrem Rechtsanwalt für Strafrecht!

Kompetente Strafverteidigung – Ihr Rechtsanwalt und Strafverteidiger bei Vorwürfen wie Verbreitung, Erwerb und Besitz pornografischer Schriften

Ich sichere Ihnen mit meiner jahrzehntelangen Praxiserfahrung als Rechtsanwalt für Strafrecht eine kompetente Strafverteidigung zu. Ich erarbeite pass genaue Verteidigungsstrategien in Absprache mit meinem Mandanten. Zielsetzung ist es in allen Fällen, nach Möglichkeit eine geräuschlose Verfahrenserledigung im Interesse der Mandanten zu erreichen.

Ihr Rechtsanwalt und Strafverteidiger  im Kampf um Einstellung des Ermittlunsverfahrens oder um den Freispruch bei Vorwürfen wie Verbreitung, Erwerb und Besitz pornografischer Schriften

Sollten sich die Straftatvorwürfe nach meiner rechtlichen Würdigung nicht bestätigen, kämpfe ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln für die Einstellung des Ermittlungsverfahrens durch die Staatsanwaltschaft,  um den Freispruch vor dem Landgericht oder in der Revision vor dem jeweiligen Revisionsgericht.

Der Deal als Weg zur Verfahrensbeendigung zur Verhinderung der Hauptverhandlung bei Vorwürfen wie Verbreitung, Erwerb und Besitz pornografischer Schriften im Strafrecht

In anderen Fällen bedienen ich mich meines Verhandlungsgeschicks, um über einen Deal zu einer Verfahrensbeendigung  und somit unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu kommen. Der Deal (Verfahrensabsprache) ist gerade auch bei angeblichen Verbrechen wie Mord und Totschlag möglich. So kann z.B. ausgehandelt werden, dass das Gericht im Falle eines Geständnisses oder Teilgeständnisses eine bestimmte Strafe nicht überschreitet.

 

Zum Seitenanfang

« Zur Startseite