Beispiel 4: Erfolgreiche Revision wegen fahrlässiger Körperverletzung am OLG Brandenburg – Ihr Rechtsanwalt und Strafverteidiger in Berlin

Revision wegen fahrlässiger Körperverletzung am OLG Brandenburg endet mit Freispruch

Rechtsanwalt Ulrich Dost-Roxin

Revision wegen fahrlässiger Körperverletzung am OLG Brandenburg endet mit Freispruch am Landgericht Frankfurt

Bei der Revision wegen fahrlässiger Körperverletzung am OLG Brandenburg  ging es um einen Verkehrsunfall. Drei Pkw fuhren an einer Ampel aufeinander. Die Fahrzeugführerin des ersten Fahrzeugs wurde verletzt. Das Amtsgericht Strausberg und auch das Landgericht Frankfurt/Oder sahen als erwiesen an, dass mein Mandant als Fahrer des dritten Pkw den zweiten auf den ersten schob und so die Körperverletzung verursachte.

Dagegen gingen wir mit der Revision vor. Das Oberlandesgericht Brandenburg hob daraufhin das Urteil auf. Denkfehler und eine lückenhafte Beweiswürdigung der Richter in der Vorinstanz führten dazu. Näheres ist dem Beschluss des OLG Brandenburg zu entnehmen.

Nach erneuter Hauptverhandlung am Landgericht Frankfurt/O wurde der Mandant vom Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung freigesprochen.

Weitere Fälle für eine erfolgreiche Revision zum Kammergericht Berlin, zu Oberlandesgerichten und zum Bundesgerichtshof  finden Sie auf meiner Webseite. Gerne gebe ich Ihnen natürlich Auskunft über die Erfolgsaussichten, wenn Sie vor der Entscheidung stehen, vom Rechtsmittel der Revision Gebrauch zu machen oder nicht. Denn nicht in allen Fällen kann der Weg in die Revision empfohlen werden. Gerne können Sie mich wegen einer Verteidigung in der Revisionsinstanz ansprechen. Vereinbaren Sie einen Besprechungstermin in meiner Kanzlei. Kontaktieren Sie mich über das Sekretariat.

Kompetente Strafverteidigung – Ihr Rechtsanwalt und Strafverteidiger bei fahrlässiger Körperverletzung

Ich sichere Ihnen mit meiner jahrzehntelangen Praxiserfahrung als Rechtsanwalt für Strafrecht eine kompetente Strafverteidigung in der Revisionsinstanz zu. Ich erarbeite passgenaue Verteidigungsstrategien in Absprache mit meinem Mandanten. Zielsetzung ist es in allen Fällen, nach Möglichkeit eine Aufhebung des angegriffenen Urteils zu erreichen. In manchen Fällen entscheidet das Revisionsgericht auch selbst und erkennt mit Urteil auf Freispruch. In den meisten Fällen kommt es aber zur Aufhebung des Urteils. Dann gibt es eine neue Hauptverhandlung vor einer anderen Strafkammer der Vorinstanz.

« Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang

« Zur Startseite